Wann:
28. September 2018 – 30. September 2018 ganztägig
2018-09-28T00:00:00+02:00
2018-10-01T00:00:00+02:00
Wo:
Großburgwedel
Preis:
270,-€
Dozent/in:
Dr. Reinhard Krüger, Dr. Birgit Zilch-Purucker Dr. Alfons Rothfeld
0173 – 194 98 92
Monodrama Curriculum R.Krüger, Modul 4: Szenenwechsel, Sharing und Amplifikation @ Großburgwedel
Die Teilnehmer*innen des insg. 4-teiligen Kompaktcurriculums erschließen sich Möglichkeiten zur Anwendung des Psychodramas in der Einzelarbeit, z.B. in der Einzelberatung, im Coaching, in der Krisenintervention oder in der Einzeltherapie. TherapeutInnen, die keine Psychodramaweiterbildung haben, lernen in dem Curriculum die zentralen Techniken des Psychodramas kennen, sie zu verstehen und sie zu benutzen.Das Curriculum vermittelt ein praktisches und theoretisches Verständnis für die Wirkungsweise der zentralen Psychodramatechniken und ihren störungsorientierten Einsatz. Grundlage dafür ist die mentalisierungsbasierte Kreativitätstheorie Morenos. Auf dem Hintergrund dieser Theorie wird die jeweils spezielle Funktion
der Psychodramatechniken im Gesamtzusammenhang des kreativen Prozesses erlebnisnah erschlossen und für die praktische Arbeit fruchtbar gemacht.
Die LeiterInnen des Curriculums demonstrieren das praktische Vorgehen in der Einzelarbeit zunächst in der Gesamtgruppe. Danach üben die Teilnehmenden in Kleingruppen, das Erlebte und Besprochene selbst praktisch anzuwenden. Die erlebnisnahe Vermittlung macht den Teilnehmenden die komplexen Sachverhalte auf anschauliche Weise verstehbar.

Themenschwerpunkte des vierten Moduls sind:

  • Die therapeutische Beziehung und der Umgang mit Störungen (Real-, Übertragungs- und Telebeziehung; Widerstandsbearbeitung; Gegenübertragung)
  • Symbolisierungsarbeit durch szenisch-systemische Aufstellungs- und Skulpturarbeit.

In 2018 werden nur die Module Nr. 3 und 4 angeboten (siehe Kalender).