Aus- und Weiterbildung

Die Ausbildung im Psychodrama findet als berufsbegleitende Weiterbildung in Grundstufe und Oberstufe unterteilt statt.
Nach der Grundstufe haben die Teilnehmenden umfangreiche Selbsterfahrung in diesem Verfahren und können die psychodramatischen Haupttechniken in ihrem beruflichen Feld anwenden. Die Bezeichnung dieses Abschlusses ist „Psychodrama- Praktiker/in“.
Nach der Oberstufe haben die Teilnehmenden umfassende Kenntnisse über die Entwicklung und Dynamiken der Entwicklung einzelner Persönlichkeiten sowie von Gruppenprozessen. Sie können je angemessen über den Einsatz psychodramatischer Methoden und Interventionen entscheiden und das Psychodrama in allen Feldern aufgabenbezogen passend einsetzen. Die Abschlussbezeichnung der Oberstufe lautet „Psychodrama- Leiter/in“ bzw. „Psychodrama- Therapeut/in“.
Eine spezifische Weiterbildung zum „Psychodrama- Kinder- und Jugendlichen-Therapeut/in“ wird ebenfalls angeboten, allerdings derzeit nicht im PIfE.

Neben diesen fundierten, curricularen Weiterbildungen werden Fortbildungsseminare mit thematischen Schwerpunkten angeboten, die z.T. auch gut von nicht psychodramatisch qualifizierten Teilnehmenden belegt werden können.

Die aktuellen Fort- und Weiterbildungsangebote unseres Instituts finden sie hier …

Curriculum

Die Weiterbildung gliedert sich in drei Phasen, mit denen die folgenden Abschlüsse erreicht werden können:

  1. Einführungs-/Zulassungsseminar und ein Aufnahme-/Zulassungsinterview mit einem Lehr-/Weiterbildungsbeauftragten
  2. Grundstufe – Abschluss (Zertifikat): Psychodrama-Praktiker/-in (Dauer: ca. 2 Jahre)
  3. Oberstufe – Abschluss (Zertifikat): Psychodramatherapeut/-in oder Psychodramaleiter/-in (je nach Zugangsqualifikation, Dauer: ca. 2 Jahre)

Ein Mindestalter von 22 Jahren wird bei Beginn der Weiterbildung vorausgesetzt.

Am Ende der Oberstufe bildet ein Kolloquium den Abschluss der Ausbildung. Es handelt sich hierbei um eine Präsentation mit Fachgespräch und Feedback zur Abschlussarbeit,
deren Erstellung Voraussetzung an der Kollquiumsteilnahme ist und die von einer Kommission bewertet wird.

Gebühren

Grundstufe ca. € 3000,-
Oberstufe ca. € 7000,- (inkl. Lehrsupervision)

Das Psychodrama-Institut für Europa Landesverband Deutschland e. V. hat einen Fond für MigrantInnen eingerichtet, so dass die Möglichkeit besteht, die Weiterbildung zu fördern – für weitere Informationen wenden Sie sich bitte gern an die Geschäftsstelle

Anerkennung

Das Psychodrama-Institut für Europa Landesverband Deutschland e. V. ist anerkannt durch den Deutschen Fachverband für Psychodrama (DFP e. V.) und die Federation of European Psychodrama Training Organisations (FEPTO). Die Weiterbildung wird entsprechend den nationalen und internationalen Richtlinien und Standards durchgeführt.

Psychodrama ist bei Ärztinnen/Ärzten für die Erlangung des Zusatztitels „Psychotherapeut /in“ als Zweitverfahren anerkannt.

Internationalität / Kultursensibilität

Das Psychodrama-Institut für Europa Landesverband Deutschland e. V. ist Teil der Psychodrama Association for Europe (PAfE). Internationale Begegnungs-, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten werden geboten.