Nov
6
Fr
2020
Online-Seminar: Mensch und Organisation aus der Sicht der Rollentheorie – ein multiperspektivischer Zugang für Beratende
Nov 6 – Nov 8 ganztägig
Online-Seminar: Mensch und Organisation aus der Sicht der Rollentheorie - ein multiperspektivischer Zugang für Beratende

Im Fokus von Beratung stehen immer Menschen, die in sozialen Bezügen agieren und für erlebte Zusammenhänge Erklärungen und Handlungsoptionen suchen.  Moreno steht hier mit seiner Rollentheorie in einer Tradition von Denkern die mit ihren Erklärungskonzepten psychologische und soziologische Perspektiven verknüpfen. Hierdurch entstanden pragmatische Ansatzpunkte für neue Haltungen, Ideen und Handlungen in Gruppen und Organisationen. Und heute? Rasch aufeinander folgende, oft fremd bestimmte Veränderungen wollen bewältigt werden und Freiräume des Einzelnen scheinen sich durch unumstößliche Erwartungen zu verstellen.  Gerade dann aber ist die Anwendung rollentheoretischer Konzepte besonders ergiebig und brandaktuell: Durch die multiperspektivische Betrachtung der Person in ihrem sozialen Kontext können Wege auch in unübersichtlichem Gelände sichtbar gemacht werden. Genug Gründe also, um sich einmal genauer mit den folgenden Fragen zu befassen:

  • Wie sieht Morenos Rollentheorie aus?
  • Was sagen andere Rollentheoretiker?
  • Mit welchen Modellen lassen sich gute Hypothesen generieren?
  • Wie kann ich rollentheoretische Erklärungsmodelle in der Beratungspraxis einsetzen?
  • Welchen Nutzen hat ein multiperspektivischer Blick für den Menschen der sich orientieren möchte?

Auf dem Seminar wird die Welt  der Rollentheorie in Form einer lebendigen Entdeckungsreise neugierig erkundet und der ein oder andere Schatz für die Beratungspraxis geborgen.

Zielgruppe

  • Weiterbildungsteilnehmende
  • Berater aus Profit/Non Profit
  • … und Interessierte

Seminarinformationen

  • Leitung: Ulrich Markowiak
  • Gruppengröße/Anzahl Teilnehmende: 8 – 12
  • Seminarzeiten: Freitag 16:00 – 19:00 Uhr, Samstag 09:00 – 19:00 Uhr, Sonntag 09.00 – 14:00 Uhr
  • Seminarort: Aufgrund der aktuellen Entwicklung wird das Seminar nicht in Köln, sondern online stattfinden
  • Seminarkosten 330 €
  • Ausbildungskandidat*innen werden 3 Ausbildungseinheiten anerkannt
Nov
20
Fr
2020
Berliner Psychodrama Salon @ Beratungsstelle neuhland
Nov 20 um 18:00 – 22:00
Berliner Psychodrama Salon @ Beratungsstelle neuhland

Im Berliner Psychodrama Salon

bieten Hilde Gött und Manfred Jannicke zweimal im Jahr eine Gelegenheit zum fachbezogenen Treffen aller Generationen von Psychodramatiker*innen oder zum Kennenlernen und Schnuppern (gern auch für noch-nicht-Psychodramatiker/-innen). Die eingeladenen Gäste bieten ein spannendes Thema, ein methodischer Zugang oder ein Arbeitsfeld in Form eines kurzen Vortrages und einer psychodramatisch arrangierten Gelegenheit zum Mitmachen und Miterleben an.

Nächste Termine:

  • 27.3.2020 von 19.00-22.00 Uhr (geöffnet ab 18.00 zum Plausch), Beratungsstelle Neuhland, Nikolsburger Platz 6/7, 2. Etage, 10797 Berlin, Kosten 10,-€
  • 20.11.2020 von 19.00-22.00 Uhr (geöffnet ab 18.00 zum Plausch), Beratungsstelle Neuhland, Nikolsburger Platz 6/7, 2. Etage, 10797 Berlin, Kosten 10,-€

Anmeldung: Um eine verbindliche Anmeldung, bis etwa eine Woche vor dem Treffen, wird gebeten (am besten früher). Bitte ausschließlich an:  hildegoett@posteo.de

Wer einmal dabei war und in die E-Mail-Verteilerliste aufgenommen wurde, bekommt jeweils vor den Treffen eine Information über die Themen.
Ist jemand interessiert, in die Liste aufgenommen zu werden?

Feb
19
Fr
2021
Kollegiale Beratung in Bewegung bringen: Psychodrama in der kollegialen Beratung und Supervision @ Berlin
Feb 19 – Feb 20 ganztägig
Kollegiale Beratung in Bewegung bringen: Psychodrama in der kollegialen Beratung und Supervision @ Berlin

Kollegiale Beratung in Bewegung bringen: Psychodrama in der kollegialen Beratung und Supervision

Kollegiale Beratung ist ein verbreitetes und erfolgreiches Format in vielen psychosozialen Arbeitsfeldern, in For-Profit-Organisationen und in der Supervision.

In diesem Seminar arbeiten wir mit dem strukturierten Ablaufschema des Formates der kollegialen Beratung und bringen Bewegung in die Bearbeitung des jeweiligen Themas durch die Methode Psychodrama. Der Einsatz vielfältiger, auf das Verfahren kollegiale Beratung abgestimmter psychodramatischer Methoden, bietet uns kreative und erlebnisorientierte Zugänge zum Anliegen des/der Falleinbringers*in. Neue, vielleicht unerwartete, auf jeden Fall oft überraschende Erkenntnisse können interessante Lösungswege ermöglichen.

Ein individuelles Profil der eigenen Fähigkeiten und Stärken in der Rolle des/der Moderators*in des Verfahrens kann entwickelt werden.

Die Teilnehmer*innen werden gebeten, eigene Fragestellungen und Themen, die im Seminar bearbeitet werden können,  mitzubringen.

Inhalte:

  • Phasenmodell der kollegialen Beratung
  • Geeignete psychodramatische Methoden in der kollegialen Beratung und Supervision
  • Ausprobieren der Rolle des/der Moderators*in

Zielgruppen:

  • Berater*innen/Therapeut*innen in psychosozialen Arbeitsfeldern
  • Supervisor*innen
  • Führungskräfte
  • Personalentwickler*innen
  • Coaches
  • Trainer*innen

Seminarinformationen:

  • Leitung: Annette Plobner
  • Gruppengröße: 6 – 10 Teilnehmer*innen
  • Termin: 19.02.+20.02.2021
  • Zeiten: 1. Tag: 11.00 – 18.00 Uhr – 2. Tag: 10.00 Uhr – 16.30 Uhr
  • Seminarort: Berlin
  • Das Seminar kann in englischer Sprache angeboten werden.
  • Seminargebühren: 220 € (für Ausbildungskandidat*innen und Mitglieder 180 €)
  • Ausbildungskandidat*innen werden 2 Ausbildungseinheiten anerkannt.
Mrz
19
Fr
2021
Morenos Co-Unbewusstes in unserer europäischen Vergangenheit @ Katharina-von-Bora-Haus
Mrz 19 – Mrz 21 ganztägig
Morenos Co-Unbewusstes in unserer europäischen Vergangenheit @ Katharina-von-Bora-Haus

Moreno spricht in seinem Aufsatz „Über das Rollenkonzept“ von co-unbewussten Zuständen, die Menschen gemeinsam sein können.
Voraussetzung ist dafür eine genügend große Schnittmenge an gemeinsamen Erfahrungen – seien dies die von Ehepartnern, Teamkollegen, Mannschaftskameraden oder eben auch von Angehörigen unterschiedlicher Völker mit einer gemeinsamen Geschichte. Das Co-Unbewusste unserer europäischen Vergangenheit soll Gegenstand dieses Workshops sein.
Viele bittere, schmerzliche aber auch ermutigende Erfahrungen aus Krieg und Nachkriegszeit, an denen die später Geborenen keinen eigenen Anteil mehr haben, sind dennoch in ihnen „konserviert“ und erschweren damit den Prozess gegenseitigen Verstehens und der Annäherung im Europa des 21. Jahrhunderts.

Bilder und Klischees von den jeweils anderen über sie und sich selbst, erfundene, verbreitete und wach gehaltene Mythen und Legenden führen ihr eigenes Leben, sind nicht an die Lebenszeit von Zeitzeugen und deren Erfahrungen gebunden. In diesem Seminar soll ihr Wahrheitsgehalt deutlich werden, den sie für uns haben.

Und gleichzeitig soll deutlich werden, dass sie Konstrukte sind, die, aus unterschiedlicher Perspektive ins Bewusstsein gehoben, neues Verständnis für einander und Verantwortung für die gemeinsame Zukunft eröffnen.

Seminarleitung: Angela Winderlich und Fred Dorn

Die Seminarzeiten sind:

Freitag   16.00 – 21.00 Uhr
Samstag 09.00 bis 19.00 Uhr
Sonntag 09.00 bis 13.00 Uhr.

Ausbildungskandidaten*innen werden 3 Ausbildungseinheiten anerkannt.

Sep
24
Fr
2021
Riding the waves in stormy times – Int. Psychodrama Konferenz 24.-26. Sep 2021 @ Jugendgästehaus Hauptbahnhof gaestehaus@berliner-stadtmission.de
Sep 24 – Sep 26 ganztägig