Mrz
19
Fr
2021
Morenos Co-Unbewusstes in unserer europäischen Vergangenheit @ Katharina-von-Bora-Haus
Mrz 19 – Mrz 21 ganztägig
Morenos Co-Unbewusstes in unserer europäischen Vergangenheit @ Katharina-von-Bora-Haus

Moreno spricht in seinem Aufsatz „Über das Rollenkonzept“ von co-unbewussten Zuständen, die Menschen gemeinsam sein können.
Voraussetzung ist dafür eine genügend große Schnittmenge an gemeinsamen Erfahrungen – seien dies die von Ehepartnern, Teamkollegen, Mannschaftskameraden oder eben auch von Angehörigen unterschiedlicher Völker mit einer gemeinsamen Geschichte. Das Co-Unbewusste unserer europäischen Vergangenheit soll Gegenstand dieses Workshops sein.
Viele bittere, schmerzliche aber auch ermutigende Erfahrungen aus Krieg und Nachkriegszeit, an denen die später Geborenen keinen eigenen Anteil mehr haben, sind dennoch in ihnen „konserviert“ und erschweren damit den Prozess gegenseitigen Verstehens und der Annäherung im Europa des 21. Jahrhunderts.

Bilder und Klischees von den jeweils anderen über sie und sich selbst, erfundene, verbreitete und wach gehaltene Mythen und Legenden führen ihr eigenes Leben, sind nicht an die Lebenszeit von Zeitzeugen und deren Erfahrungen gebunden. In diesem Seminar soll ihr Wahrheitsgehalt deutlich werden, den sie für uns haben.

Und gleichzeitig soll deutlich werden, dass sie Konstrukte sind, die, aus unterschiedlicher Perspektive ins Bewusstsein gehoben, neues Verständnis für einander und Verantwortung für die gemeinsame Zukunft eröffnen.

Seminarleitung: Angela Winderlich und Fred Dorn

Die Seminarzeiten sind:

Freitag   16.00 – 21.00 Uhr
Samstag 09.00 bis 19.00 Uhr
Sonntag 09.00 bis 13.00 Uhr.

Ausbildungskandidaten*innen werden 3 Ausbildungseinheiten anerkannt.

Berliner Psychodrama Salon @ Beratungsstelle neuhland
Mrz 19 um 18:00 – 22:00
Berliner Psychodrama Salon @ Beratungsstelle neuhland

Das Psychodramainstitut für Europa – Landesverband Deutschland e.V. lädt ein zum

Einundzwanzigsten Berliner Psychodramasalon

Liebe Psychodramatikerinnen und Psychodramatiker,

unser nächstes Treffen der Psychodrama-Szene Berlin und Umgebung naht. Es ist eine Möglichkeit, uns mit Psychodrama theoretisch und methodisch auseinanderzusetzen und darüber hinaus Kolleginnen und Kollegen zu treffen.
Wir sind ab 18 Uhr vor Ort im „Salon“ mit Getränken und Musik, um 19:00 Uhr beginnen wir mit der Präsentation des Themas:

Verkörpern und verändern in Organisation und Gesellschaft

Jakob L. Morenos „Soziodrama“ und Augusto Boals „Theater der Unterdrückten. Eine szenische Einführung“

Sie waren Brüder im Geiste, der Brasilianer Augusto Boal und Jakob L. Moreno. Beide vermochten es meisterhaft, das Dysfunktionale, Pathologische und Inhumane sozialer Zustände in der Verkörperung sichtbar und in Szenen spürbar und erlebbar werden zu lassen. Beide wussten, wie das Dramatische anrühren und dadurch „nachhaltig“ sein kann. Hoch engagiert, wie sie waren – und im Falle Boals bis in die existentielle Selbstgefährdung –, sind sie gesellschaftstherapeutische Vorbilder.

Was also lässt sich von ihnen für unsere heutige Veränderungsarbeit in Organisationen und im zivilgesellschaftlichen Engagement lernen? Nähern wir uns ihnen und möglichen Antworten auf diese Fragen an – natürlich körperlich und szenisch, wie sonst!?

Thomas Wandelt – Leiter „Institut für Persönlichkeits-, Team- und Organisationsentwicklung Wandelt“, Berlin, gestaltet den Abend mit uns.

Termin; Freitag, 19.03.2021, 18:00 Einlass und 19.00 – 21:00 Uhr Präsentation

Ort: Beratungsstelle Neuhland, Nikolsburger Platz 6/7, 2. Etage, 10717 Berlin.U-Bahnlinie U9, Bhf. Güntzelstraße; oder U3 Bhf. Hohenzollerndamm

Kostenbeitrag: 10,– €

Leitung: Hilde Gött und Manfred Jannicke

Der Berliner Psychodrama-Salon ist immer eine Gelegenheit zum Treffen aller Generationen von Psychodramatiker*innen, gerne auch werdenden, oder zum Kennenlernen und Schnuppern. Daher leitet die Einladung bitte auch weiter!

Wir bitten um Anmeldung per Mail an hildegoett@posteo.de oder telefonisch 0151 5061 7828.

 

Sep
24
Fr
2021
Riding the waves in stormy times – Int. Psychodrama Konferenz 24.-26. Sep 2021 @ Jugendgästehaus Hauptbahnhof gaestehaus@berliner-stadtmission.de
Sep 24 – Sep 26 ganztägig
Okt
15
Fr
2021
Kollegiale Beratung in Bewegung bringen: Psychodrama in der kollegialen Beratung und Supervision @ Berlin
Okt 15 – Okt 16 ganztägig
Kollegiale Beratung in Bewegung bringen: Psychodrama in der kollegialen Beratung und Supervision @ Berlin

Kollegiale Beratung in Bewegung bringen: Psychodrama in der kollegialen Beratung und Supervision

Kollegiale Beratung ist ein verbreitetes und erfolgreiches Format in vielen psychosozialen Arbeitsfeldern, in For-Profit-Organisationen und in der Supervision.

In diesem Seminar arbeiten wir mit dem strukturierten Ablaufschema des Formates der kollegialen Beratung und bringen Bewegung in die Bearbeitung des jeweiligen Themas durch die Methode Psychodrama. Der Einsatz vielfältiger, auf das Verfahren kollegiale Beratung abgestimmter psychodramatischer Methoden, bietet uns kreative und erlebnisorientierte Zugänge zum Anliegen des/der Falleinbringers*in. Neue, vielleicht unerwartete, auf jeden Fall oft überraschende Erkenntnisse können interessante Lösungswege ermöglichen.

Ein individuelles Profil der eigenen Fähigkeiten und Stärken in der Rolle des/der Moderators*in des Verfahrens kann entwickelt werden.

Die Teilnehmer*innen werden gebeten, eigene Fragestellungen und Themen, die im Seminar bearbeitet werden können,  mitzubringen.

Inhalte:

  • Phasenmodell der kollegialen Beratung
  • Geeignete psychodramatische Methoden in der kollegialen Beratung und Supervision
  • Ausprobieren der Rolle des/der Moderators*in

Zielgruppen:

  • Berater*innen/Therapeut*innen in psychosozialen Arbeitsfeldern
  • Supervisor*innen
  • Führungskräfte
  • Personalentwickler*innen
  • Coaches
  • Trainer*innen

Seminarinformationen:

  • Leitung: Annette Plobner
  • Gruppengröße: 6 – 10 Teilnehmer*innen
  • Termin: 19.02.+20.02.2021
  • Zeiten: 1. Tag: 11.00 – 18.00 Uhr – 2. Tag: 10.00 Uhr – 16.30 Uhr
  • Seminarort: Berlin
  • Das Seminar kann in englischer Sprache angeboten werden.
  • Seminargebühren: 220 € (für Ausbildungskandidat*innen und Mitglieder 180 €)
  • Ausbildungskandidat*innen werden 2 Ausbildungseinheiten anerkannt.