Psychodrama-Institut für Europa

 

 

Landesverband Deutschland e.V.

Beratung, Supervision, Coaching, Mediation, Organisations- und Personalentwicklung, Psychotherapie, Jugend- und Drogenarbeit, Erwachsenenbildung. Training, Unterricht, Schule, Improvisation, Theater- und Regiearbeit, Clownerie …

Viele Grundlagen dieser heute allgemein verbreiteten Formate gehen auf  das Psychodrama, das Soziodrama und die Soziometrie J.L. Morenos zurück und werden von anderen Verfahren häufig verwendet. Psychodrama schafft Kreativität, Spontaneität und Integration und fördert persönliches Wachstum Einzelner wie auch die Gruppen-, Team- und Organisationsentwicklung.
Die Aus- und Weiterbildung im Psychodrama ist eine äußerst vielfältig einsetzbare, generalistische Qualifizierung, die auf der ganzen Welt anerkannt ist.
Lassen Sie sich begeistern !

Einheitliche Zerrissenheit?! Das Drama Deutschland

Einheitliche Zerrissenheit?! Das Drama Deutschland

  Judith Maschke und Kristin Kurth, 12.-14. Feb 2021: In welcher Weise stoßen wir in den Arbeitsfeldern Beratung, Therapie, Pädagogik und Sozialer Arbeit auf unsere Geschichte (vor und nach) der Wiedervereinigung? Welche Rolle spielt sie in unserem Erleben?...

mehr lesen

Feb
1
Sa
2020
Psychodramatisch unterwegs … Regionalgruppe Kassel
Feb 1 um 10:00 – 17:00
Psychodramatisch unterwegs ... Regionalgruppe Kassel

 

Psychodramatisch unterwegs …

Die Regionalgruppe Kassel öffnet die psychodramatische Bühne.

Eingeladen sind alle am Psychodrama Interessierten unabhängig von Ihren Erfahrungen oder einer eventuellen Psychodrama-AusbildungIn Ausbildung befindliche Teilnehmende können die Treffen als Peergruppentreffen betrachten.

Unser Ziel: Wir beleben das Psychodrama in Nordhessen und arbeiten gemeinsam psychodramatisch an persönlichen und beruflichen Themen. Darüber hinaus tauschen wir uns kollegial anhand ausgewählter Themen aus. Dies tun wir unter wechselnder Leitung in unseren etwa vierteljährlich stattfindenden offenen Peergruppentreffen.

Kosten entstehen außer den eigenen Reisekosten fast keine. Denn lediglich die Raumkosten werden auf die Teilnehmenden umgelegt (gegenwärtig etwa 5,-€/Person). Für die Pausen kann etwas mitgebracht oder die gastronomischen Angebote in der Umgebung genutzt werden.

Anmeldung: Um eine verbindlich Anmeldung bis etwa eine Woche vor dem Treffen wird gebeten.

marco.kosziollek@gmx.de / Tel. 0170-3611838

Feb
28
Fr
2020
Psychodramatische Aufstellungen @ Berlin
Feb 28 – Mrz 1 ganztägig
Psychodramatische Aufstellungen @ Berlin

Jacob Levy Moreno begründete mit seinem Konzept der Soziometrie die heute bekannte Aufstellungsarbeit in Supervision, Beratung, Familien und Systemstrukturen (z.B. Organisationen).  Sie ist theoretisch, konzeptionell und philosophisch in das Verfahren Psychodrama eingeordnet.

Psychodramatische Aufstellungsarbeit lässt in sehr effizienter Weise Dynamiken in Teams, Organisationen oder Einzelpersonen sichtbar werden. Formelle und informelle Strukturen werden transparent, erkundet und Veränderungsprozesse eingeleitet. Die Ergebnisse sind konkret für den beruflichen oder privaten Alltag umsetzbar.

In dem Seminar können berufsbezogene oder private Themen bearbeitet werden. Ein Überblick über die Besonderheiten der psychodramatischen Aufstellungsarbeit wird gegeben. Die Teilnehmenden lernen auf der Basis der Aufstellungsarbeit Sequenzen eigenständig in ihrer beruflichen Tätigkeit anzuwenden.

Zielgruppe: Berater*innen, Supervisor*innen, Organisationsberater*innen, sowie alle, die Menschen in Entwicklungsprozessen begleiten.

  • Leitung: Annette Plobner (Kontakt 0177 – 280 37 83)
  • Seminarort: Berlin
  • Das Seminar kann in englischer Sprache angeboten werden.
  • Seminargebühren: 330 € (reduziert für Ausbildungskandidat*innen: 270 €)
  • Ausbildungskandidat*innen werden 3 Ausbildungseinheiten anerkannt
Mrz
27
Fr
2020
Berliner Psychodrama Salon @ Beratungsstelle neuhland
Mrz 27 um 18:00 – 22:00
Berliner Psychodrama Salon @ Beratungsstelle neuhland

Im Berliner Psychodrama Salon

bieten Hilde Gött und Manfred Jannicke zweimal im Jahr eine Gelegenheit zum fachbezogenen Treffen aller Generationen von Psychodramatiker*innen oder zum Kennenlernen und Schnuppern (gern auch für noch-nicht-Psychodramatiker/-innen). Die eingeladenen Gäste bieten ein spannendes Thema, ein methodischer Zugang oder ein Arbeitsfeld in Form eines kurzen Vortrages und einer psychodramatisch arrangierten Gelegenheit zum Mitmachen und Miterleben an.

Nächste Termine:

  • 27.3.2020 von 19.00-22.00 Uhr (geöffnet ab 18.00 zum Plausch), Beratungsstelle Neuhland, Nikolsburger Platz 6/7, 2. Etage, 10797 Berlin, Kosten 10,-€
  • 20.11.2019 von 19.00-22.00 Uhr (geöffnet ab 18.00 zum Plausch), Beratungsstelle Neuhland, Nikolsburger Platz 6/7, 2. Etage, 10797 Berlin, Kosten 10,-€

Anmeldung: Um eine verbindliche Anmeldung, bis etwa eine Woche vor dem Treffen, wird gebeten (am besten früher). Bitte ausschließlich an:  hildegoett@posteo.de

Wer einmal dabei war und in die E-Mail-Verteilerliste aufgenommen wurde, bekommt jeweils vor den Treffen eine Information über die Themen.
Ist jemand interessiert, in die Liste aufgenommen zu werden?

Mrz
28
Sa
2020
Transgenerational encounters of the Past – One Day Psychodrama Workshop Mrc 28, 2020 Berlin @ Beratungsstelle neuhland
Mrz 28 um 10:00 – 18:00
Transgenerational encounters of the Past - One Day Psychodrama Workshop Mrc 28, 2020 Berlin @ Beratungsstelle neuhland

Transgenerational Encounters of the Past – One Day Psychodrama Workshop Mrc 28, 2020, Berlin/Germany

We come together in Berlin, in a central counseling office with spacious and agreeable rooms for our group work. We’ll take time from 10 – 18 with a good break.

Like all of our meetings it is about all of us, open for everyone and no prior experience in psychodrama is needed.

Costs will be 65 (early bird) or 70 €, please register with this form.

Please find detailed informations on:

Traces of the Holocaust – One Day Psychodrama Meeting, Sachsenhausen, Berlin, Germany

Traces of the Holocaust – Workshop 6th – 12th July 2020 in Krakow + Oswiecim, Poland

Apr
24
Fr
2020
Das innere Kind als Ressource begreifen
Apr 24 – Apr 26 ganztägig
Das innere Kind als Ressource begreifen

DAS INNERE KIND ALS RESSOURCE BEGREIFEN

… mit diesem Titel veranstalten wir im April nächsten Jahres ein Seminar in Kassel unter der Leitung von Angela Winderlich und Nicola Haupt. Weitere Informationen werden wir in Kürze hier veröffentlichen.

Mai
16
Sa
2020
Psychodramatisch unterwegs … Regionalgruppe Kassel
Mai 16 um 10:00 – 17:00
Psychodramatisch unterwegs ... Regionalgruppe Kassel

 

Psychodramatisch unterwegs …

Die Regionalgruppe Kassel öffnet die psychodramatische Bühne.

Eingeladen sind alle am Psychodrama Interessierten unabhängig von Ihren Erfahrungen oder einer eventuellen Psychodrama-AusbildungIn Ausbildung befindliche Teilnehmende können die Treffen als Peergruppentreffen betrachten.

Unser Ziel: Wir beleben das Psychodrama in Nordhessen und arbeiten gemeinsam psychodramatisch an persönlichen und beruflichen Themen. Darüber hinaus tauschen wir uns kollegial anhand ausgewählter Themen aus. Dies tun wir unter wechselnder Leitung in unseren etwa vierteljährlich stattfindenden offenen Peergruppentreffen.

Kosten entstehen außer den eigenen Reisekosten fast keine. Denn lediglich die Raumkosten werden auf die Teilnehmenden umgelegt (gegenwärtig etwa 5,-€/Person). Für die Pausen kann etwas mitgebracht oder die gastronomischen Angebote in der Umgebung genutzt werden.

Anmeldung: Um eine verbindlich Anmeldung bis etwa eine Woche vor dem Treffen wird gebeten.

marco.kosziollek@gmx.de / Tel. 0170-3611838

Jun
19
Fr
2020
Psychodrama in kollegialer Beratung @ Berlin
Jun 19 – Jun 21 ganztägig
Psychodrama in kollegialer Beratung @ Berlin

 

Kollegiale Beratung in Bewegung bringen: Psychodrama in der kollegialen Beratung

Kollegiale Beratung ist ein verbreitetes und erfolgreiches Format in vielen psychosozialen Arbeitsfeldern sowie in For-Profit-Organisationen.

In diesem Seminar arbeiten wir mit dem strukturierten Ablaufschema des Formates der  kollegialen Beratung und bringen Bewegung in die Bearbeitung des jeweiligen Themas durch das Verfahren Psychodrama. Der Einsatz vielfältiger, auf das Verfahren kollegiale Beratung abgestimmter psychodramatischer Methoden,  bietet uns kreative und erlebnisorientierte Zugänge zum Anliegen des/der Falleinbringers*in.  Neue, vielleicht unerwartete, auf jeden Fall oft überraschende Erkenntnisse können interessante Lösungswege ermöglichen.

Ein individuelles Profil der eigenen Fähigkeiten und Stärken in der Rolle des/der Moderator*in des Verfahrens kann entwickelt werden.

Die Teilnehmer*innen werden gebeten, eigene Fragestellungen und Themen, die im Seminar bearbeitet werden können, mitzubringen.

Inhalte:

  • Phasenmodell der kollegialen Beratung
  • Geeignete psychodramatische Methoden in der kollegialen Beratung
  • Ausprobieren der Rolle des/der Moderators*in

Zielgruppen:

  • Berater*innen/Therapeut*innen in psychosozialen Arbeitsfeldern
  • Führungskräfte
  • Personalentwickler*innen
  • Coaches
  • Trainer*innen

Seminarinformationen:

  • Leitung: Annette Plobner (Kontakt 0177 – 280 37 83)
  • Gruppengröße: 6 – 10 Teilnehmer*innen
  • Seminarort: Berlin
  • Das Seminar kann in englischer Sprache angeboten werden.
  • Seminargebühren: 330 € (reduziert 270 €)
  • Ausbildungskandidat*innen werden 3 Ausbildungseinheiten anerkannt
Jun
26
Fr
2020
Morenos Co-Unbewusstes in unserer europäischen Vergangenheit @ Fuldatal Tagungsstätte Reinhardswaldschule
Jun 26 – Jun 28 ganztägig
Morenos Co-Unbewusstes in unserer europäischen Vergangenheit @ Fuldatal Tagungsstätte Reinhardswaldschule

Moreno spricht in seinem Aufsatz „Über das Rollenkonzept“ von co-unbewussten Zuständen, die Menschen gemeinsam sein können.
Voraussetzung ist dafür eine genügend große Schnittmenge an gemeinsamen Erfahrungen – seien dies die von Ehepartnern, Teamkollegen, Mannschaftskameraden oder eben auch von Angehörigen unterschiedlicher Völker mit einer gemeinsamen Geschichte. Das Co-Unbewusste unserer europäischen Vergangenheit soll Gegenstand dieses Workshops sein.
Viele bittere, schmerzliche aber auch ermutigende Erfahrungen aus Krieg und Nachkriegszeit, an denen die später Geborenen keinen eigenen Anteil mehr haben, sind dennoch in ihnen „konserviert“ und erschweren damit den Prozess gegenseitigen Verstehens und der Annäherung im Europa des 21. Jahrhunderts.

Bilder und Klischees von den jeweils anderen über sie und sich selbst, erfundene, verbreitete und wach gehaltene Mythen und Legenden führen ihr eigenes Leben, sind nicht an die Lebenszeit von Zeitzeugen und deren Erfahrungen gebunden. In diesem Seminar soll ihr Wahrheitsgehalt deutlich werden, den sie für uns haben.

Und gleichzeitig soll deutlich werden, dass sie Konstrukte sind, die, aus unterschiedlicher Perspektive ins Bewusstsein gehoben, neues Verständnis für einander und Verantwortung für die gemeinsame Zukunft eröffnen.

Ausbildungskandidaten*innen werden 3 Ausbildungseinheiten anerkannt.

Jul
6
Mo
2020
Traces of the Holocaust- Workshop July 6–12, 2020 in Krakow+Oswiecim, Poland @ Krakow + Oswiecim
Jul 6 – Jul 12 ganztägig

Traces of the Holocaust- Workshop July 6-12, 2020 in Krakow + Oswiecim

In our 1-week-workshops in Krakow + Oswiecim we use professional Psychodrama but  also various other methods (e.g. Expressive Arts Therapy).
They are open for everybody who wants to deal with this topic in his / her own life or family.
No prior experience in psychodrama is needed.
See detailed informations about the project „Traces of the Holocaust“ on this website.

The fee includes:

  • Accomodation and food
  • 50 lessons of psychodrama Training
  • Guided walk in Kasimierz
  • Visit of the camps Oswiecim 1 and Birkenau
  • Train Krakau – Oswiecim – Krakow
  • Integration + Closing in Krakow

Time Structure

Sunday, July 5th, 2020: Arrival in the Hotel in Krakow. Please book the journey privately. After registration, we will send you information about the hotel where we stay together.

Monday, July 6th, 2020: 19:00-22:00 Introductory Meeting, Krakow

Tuesday, July 7rd, 2020: 9:00-12:00 Tour of Kazimirz, 14:00-19:00 Psychodrama Session, 19.00 Free evening in Krakow

Wednesday, July 8th, 2020: 9:00 Train to Oswiecim, 12:00-17:00 Visit in Camp Oswiecim 1, 19:00-22:00 Psychodrama Session, accomodation near to Oswiecim

Thursday, July 9th, 2020: 9:00-17:00 Visit in Camp Birkenau, 19:00- 22:00 Psychodrama Session, accomodation near to Oswiecim

Friday, July 10th, 2020: 9:00-17:00 Ritual Performances in Camp Birkenau, 19:00-22:00 Psychodrama Session, accomodation near to Oswiecim

Saturday, July 11th, 2020: 9:00 Train back to Krakow, 15:00- 21:00 Closing Psychodrama Session, last evening in Krakow

Sunday, July 12th, 2020: Trip back home, please book the journey privately (do not leave on saturday please)

Fee:

Paid before April 30th, 2020:              1100,- €
After May 1st, 2020                            1250,– €

Participants from countries with a GNI p.c. under the European upper middle income in 2019 can grant an additional relief of 10%. Please see:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_sovereign_states_in_Europe_by_GNI_(nominal)_per_capita

Registration Form: Download here

Additional:

Our journeys take place every two years immediately after the Jewish Culture Festival in Krakow, a very lively and rich event which may be worth to come one or two days earlier. If you registered with our workshop, we can try to arrange the according further nights for you. For further information about the festival please see: https://www.jewishfestival.pl/en/

Aug
29
Sa
2020
Traces of the Holocaust- Workshop Aug 29th 2020 in the woods of Below / Germany @ Death March Memorial in Below Forest
Aug 29 um 10:00 – 18:00

In April 1945 more than 30.000 prisoners of the KZ Sachsenhausen, among them women and children, all of them unsufficiently clothed, undernourished  and weakened by the previous imprisonement, were forced to leave the camp to the northwest on foot , on a death march aiming to kill all of them. Hundreds died on this way or have been shot by the SS. From 23.-29. April 2019 a group of 16.000 people had to stay in the little wood of Below near Wittstock, after a distance of about 200 km. They had to rest without any housing or rations on the bare grounds, ring-fenced and guarded by a chain of SS-soldiers. Approaching american and soviet soldiers could free those who remained alive between May 2nd and 4th 1945.

Until today, the engraved testimonies of these people are to be found in the bark of the trees in this wood.

We will meet on friday Aug 29th 2020 at 10.00 a.m. at the memorial (arrival individually, transfer from train station Wittstock can possibly be arranged if not too late). After a guided tour our work will take place in the memorial as well as directly in the wood.
After a closure we will return individually (car sharing / transfer to train possible).

Like all of our meetings it is about all of us, open for everyone and no prior experience in psychodrama is needed.

Costs (including accomodation and breakfast; dinner to be paid additionally):
paid before June 15th 2020: 100,-€ early bird
paid after June 16th 2020: 130,-€

Please register with this form.

Please see also the informations about our trip to Krakow and Oswiecim in 2020: Traces of the Holocaust- Workshop 6th – 12th July 2020 in Krakow + Oswiecim

and detailed information about the project „Traces of the Holocaust“ on its website.

Nov
13
Fr
2020
Mensch und Organisation aus der Sicht der Rollentheorie – ein multiperspektivischer Zugang für Beratende @ Köln
Nov 13 – Nov 15 ganztägig
Mensch und Organisation aus der Sicht der Rollentheorie - ein multiperspektivischer Zugang für Beratende @ Köln

Im Fokus von Beratung stehen immer Menschen, die in sozialen Bezügen agieren und für erlebte Zusammenhänge Erklärungen und Handlungsoptionen suchen.  Moreno steht hier mit seiner Rollentheorie in einer Tradition von Denkern die mit ihren Erklärungskonzepten psychologische und soziologische Perspektiven verknüpfen. Hierdurch entstanden pragmatische Ansatzpunkte für neue Haltungen, Ideen und Handlungen in Gruppen und Organisationen. Und heute? Rasch aufeinander folgende, oft fremd bestimmte Veränderungen wollen bewältigt werden und Freiräume des Einzelnen scheinen sich durch unumstößliche Erwartungen zu verstellen.  Gerade dann aber ist die Anwendung rollentheoretischer Konzepte besonders ergiebig und brandaktuell: Durch die multiperspektivische Betrachtung der Person in ihrem sozialen Kontext können Wege auch in unübersichtlichem Gelände sichtbar gemacht werden. Genug Gründe also, um sich einmal genauer mit den folgenden Fragen zu befassen:

  • Wie sieht Morenos Rollentheorie aus?
  • Was sagen andere Rollentheoretiker?
  • Mit welchen Modellen lassen sich gute Hypothesen generieren?
  • Wie kann ich rollentheoretische Erklärungsmodelle in der Beratungspraxis einsetzen?
  • Welchen Nutzen hat ein multiperspektivischer Blick für den Menschen der sich orientieren möchte?

Auf dem Seminar wird die Welt  der Rollentheorie in Form einer lebendigen Entdeckungsreise neugierig erkundet und der ein oder andere Schatz für die Beratungspraxis geborgen.

Zielgruppe

  • Weiterbildungsteilnehmende
  • Berater aus Profit/Non Profit
  • … und Interessierte

Seminarinformationen

  • Leitung: Ulrich Markowiak
  • Gruppengröße/Anzahl Teilnehmende: 8 – 12
  • Seminarzeiten: Freitag 16:00 – 19:00 Uhr, Samstag 09:00 – 19:00 Uhr, Sonntag 09.00 – 15:00 Uhr
  • Seminarort: Köln
  • Seminarkosten 330 €
Nov
20
Fr
2020
Berliner Psychodrama Salon @ Beratungsstelle neuhland
Nov 20 um 18:00 – 22:00
Berliner Psychodrama Salon @ Beratungsstelle neuhland

Im Berliner Psychodrama Salon

bieten Hilde Gött und Manfred Jannicke zweimal im Jahr eine Gelegenheit zum fachbezogenen Treffen aller Generationen von Psychodramatiker*innen oder zum Kennenlernen und Schnuppern (gern auch für noch-nicht-Psychodramatiker/-innen). Die eingeladenen Gäste bieten ein spannendes Thema, ein methodischer Zugang oder ein Arbeitsfeld in Form eines kurzen Vortrages und einer psychodramatisch arrangierten Gelegenheit zum Mitmachen und Miterleben an.

Nächste Termine:

  • 27.3.2020 von 19.00-22.00 Uhr (geöffnet ab 18.00 zum Plausch), Beratungsstelle Neuhland, Nikolsburger Platz 6/7, 2. Etage, 10797 Berlin, Kosten 10,-€
  • 20.11.2020 von 19.00-22.00 Uhr (geöffnet ab 18.00 zum Plausch), Beratungsstelle Neuhland, Nikolsburger Platz 6/7, 2. Etage, 10797 Berlin, Kosten 10,-€

Anmeldung: Um eine verbindliche Anmeldung, bis etwa eine Woche vor dem Treffen, wird gebeten (am besten früher). Bitte ausschließlich an:  hildegoett@posteo.de

Wer einmal dabei war und in die E-Mail-Verteilerliste aufgenommen wurde, bekommt jeweils vor den Treffen eine Information über die Themen.
Ist jemand interessiert, in die Liste aufgenommen zu werden?

Feb
12
Fr
2021
Einheitliche Zerrissenheit ?! Das Drama Deutschland @ Beratungsstelle neuhland
Feb 12 um 17:00 – Feb 14 um 15:00
Einheitliche Zerrissenheit ?! Das Drama Deutschland @ Beratungsstelle neuhland

Die Geschichte (vor und nach) der Wiedervereinigung prägt nicht nur unsere Identität als Teil Europas, sondern auch unsere Wahrnehmung und unsere Wertvorstellungen.
Welche Rolle spielt all dies in unserem Erleben? Welche Bilder von Ost und West zeigen sich uns in Biographien, Familien und Institutionen?

In welcher Weise stoßen wir  in den Arbeitsfeldern Beratung, Therapie, Pädagogik und Sozialer Arbeit auf dieses Thema? Was beschleunigt, was hemmt und was stört hier die Begegnung?

Welche unbewussten Erwartungen, Konflikte und Kommunikationsmuster haben damit zu tun?
Mit Hilfe des Psychodramas bearbeiten wir diese – und ganz individuelle – Fragestellungen.
Mit Herz und Humor sichten wir Wunden, pflegen Narben, flicken und sortieren wir!

Seminarleiterinnen:

Judith Maschke aus Stuttgart/ Baden-Württemberg, geboren in Tübingen/ Baden-Württemberg:

  • Diplom-Sozialarbeiterin (FH)
  • Spiel- und Theaterpädagogin
  • Psychodramatikerin (DFP/PDH)
  • Coach (DGSv)
  • Supervisorin (DGSv)
  • Lehrbeautragte der DHBW Stuttgart
  • Lehrbeautragte der FH Dortmund

(Augustenstr. 21, D-70178 Stuttgart, Telefon: 0711 – 2 55 18 51, Email-Adresse: JudithMaschke@gmx.de)

und

Kristin Kurth aus Suhl/ Thüringen,  geboren in Hennigsdorf/ Brandenburg

  • Sozialarbeiterin/ Sozialpädagogin FH)
  • Mediatorin in Strafsachen
  • Anti-Aggressivitäts-/ Coolness ® Trainerin
  • Psychodramatikerin

(Adam-Riese-Str. 3, D-98527 Suhl, Telefon: 0170 4910657, Email-Adresse: kristin.kurth@t-online.de)